Rainer Pieritz, Diplom Psychologe

ist in den letzten 15 Jahren als Coach, Teamtrainer und Ausbilder für Führungskräfte der Wirtschaft tätig. Einzel- und Teamcoaching in Unternehmen: „Führungssprechstunde“, Teamentwicklung, Coaching on the job, Mediation von Change-Prozessen. Fortbildungsseminare für Führungskräfte mit Themen an der Schnittstelle zwischen Gestalttheorie und betrieblicher Kommunikation. Seit 30 Jahren arbeitet er als Ausbilder in Gestaltpsychotherapie und Dynamischem GestaltCoaching nach dem am Institut für Konfliktmanagement und Lebensgestaltung München entwickelten sog. ZwischenRaumKonzept.

2002 Entwicklung des „Zwischenraum-Konzepts“ und einer praxisorientierten Theorie des Dynamischen GestaltCoachings. Gründung des Instituts für Konfliktmanagement und Lebensgestaltung in München – in Kooperation mit Prof. Dr. Ingrid Breckner (Hafencity Universität HH) und Prof. Dr. Johannes Brinkmann (Norvegian School of Management, Oslo) im Jahre 2003.

Entwicklung der sog. „Führungssprechstunde“ für leitende Mitarbeiter und Direktionsmitglieder in deutschen und schweizer Unternehmen. Konfliktmanagementseminare und Kriseninterventionsworkshops für angehende Führungskräfte.

Mehrjährige Fortbildungszyklen für angehende Psychotherapeut/innen: Gestaltpsychotherapie, Dynamisches GestaltCoaching, Gestaltorientierte Mitarbeiterführung, Team-und Organisationsentwicklung, Zertifizierung IKL.

Mitgliedschaft in der deutschen Vereinigung für  Gestalttherapie, Berlin.

Rainer-Joachim Pieritz ist Mitbegründer des AKG in München (1984), einem anerkannten Weiterbildungsinstitut (DVG) für zukünftige Gestalttherapeuten und Gestaltberater.
Tätigkeit als Institutsleiter, Ausbilder, Supervisor und Lehrtherapeut. Approbation als psychologischer Psychotherapeut (1999).
Aushändigung des „European Certificate of Psychotherapy“ (2006).
Akkreditierung der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten (PTK).
Anerkennung als Lehrtherapeut/Supervisor im Bereich der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ und „Psychotherapie“ der Bayerischen Landesärztekammer.

Psychotherapeutische Privatpraxis in München und Prien/Chiemsee.

Nach dem Studium der Psychologie und Philosophie in Bochum und Kiel, Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Päd. Institut der TU München. Langjähriger Lehrbeauftragter am Institut für Klinische Psychologie der LMU München. Psychologische Leitung der VHS-Organisation für psycho-physische Gesundheitsvorsorge – Gesundheitspark –  München. Gründung des Instituts für Integrierte Therapie (1979) zusammen mit Wilhelm Gerl und Burkhard Peter. Danach Lehrtätigkeit als Ausbilder der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) in personenzentrierter Psychotherapie und Beratung nach Carl Rogers. Konzeption und Durchführung erster Flugangstkurse in Deutschland in Zusammenarbeit mit Lufthansa und WDR III. Weiterbildung in Gestalttheorie und Gestaltpraxis u.a. bei Erv und Miriam Polster, Jim Simkin, San Diego, Kalifornien.

Autor mehrerer Sachbücher u.a. Beitrag in: FUHR,R./SRECKOVIC,M./GREMMLER-FUHR,M. (Hrsg.)
Handbuch für Gestalttherapie. Göttingen (1999, Hogrefe)

zwischen Geben und Nehmenzwischen Differenzierung und Integrationzwischen allen Stühlenzwischen Heimat und Fremdezwischen Kunst und Wissenschaftzwischen Entspannung und Anspannungzwischen Bestehen und Nichtbestehenzwischen Mensch und Tierzwischen Alt und Neuzwischen einer Vielzahl von Möglichkeitenzwischen Idee und Ausführungzwischen falschem und echtem Stolzzwischen den Gegensätzenzwischen Tag und Nachtzwischen parlamentarischer und tiefer Demokratiezwischen Organismus und Mitweltzwischen Autonomie und Passungzwischen Lust und Unlustzwischen Ordnung und Zerfallzwischen Emotion und Intellektzwischen Stabilität und Veränderungzwischen dem Heben und Wiederaufsetzen eines Fußeszwischen dem Reich der Freiheit und dem Reich der Notwendigkeitzwischen Körper und Geistzwischen den Zeilenzwischen dem Selbst und dem Anderenzwischen den Zeitenzwischen Reife und Unreifezwischen festen Terminenzwischen Kaufwunsch und Kaufentscheidungzwischen Festhalten und Loslassenzwischen Planung und Durchführungzwischen Hoffen und Bangenzwischen Objektivismus und Idealismuszwischen Selbstregulation und Fremdbestimmtheitzwischen Autonomie und Abhängigkeitzwischen Tag und Traumzwischen Eltern und Lehrernzwischen Entschiedensein und Unentschiedenheitzwischen Nähe und Distanzzwischen Romantik und Pragmatikzwischen Fremdem und Vertrautemzwischen Einatmen und Ausatmenzwischen Festigkeit und Flüchtigkeitzwischen Heute und Morgenzwischen Szylla und Charybdiszwischen den Zeilenzwischen Richtig und Falschzwischen Fülle und Leerezwischen Gestern und Heutezwischen Differenz und Indifferenzzwischen Außen und Innenzwischen real und irrealzwischen Kontakt und Rückzugzwischen Frohsinn und Trauerzwischen Überforderung und Unterforderungzwischen Lust und Leidzwischen Widerspruch und Zustimmungzwischen Leben und Sterbenzwischen einem fremdbestimmten und einem selbstbestimmten Lebenzwischen Gelten und Nichtgeltenzwischen Wachstum und Zerfallzwischen Kultur und Zivilisationzwischen Wachen und Schlafenzwischen Wunsch und Wirklichkeitzwischen Reaktivität und Offenheitzwischen Besserwissen und besserem Wissenzwischen Bewegung und Starrezwischen Weite und Engezwischen Chaos und Ordnungzwischen sowohl als auch und entweder oderzwischen Himmel und Erdezwischen Kopf und Bauchzwischen Himmel und Höllezwischen Stamm und Rindezwischen Romantik und Postmodernezwischen Durchhalten und Aufgebenzwischen Erde und Samenkornzwischen Arbeitsleben und Privatsphärezwischen Lehren und Lernenzwischen Regen und Sonnenscheinzwischen Mann und Frauzwischen gestern und morgenzwischen Aktivität und Passivitätzwischen einem Fluss voller Krokodile und einem Ufer voller Tigerzwischen dem richtigen und dem falschen Lebenzwischen Macht und Ohnmachtzwischen Trägheit und Neugierzwischen Opposition und Regierungzwischen Eingreifen und Geschehenlassenzwischen Vordergrund und Hintergrundzwischen Herr und Sklavezwischen Festlegung und Freiheit
Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Impressum