ZwischenRaum©-TragWerke in Organisationen und Unternehmen
Wollen Sie 2024 frischen Wind in Ihre Organisation, Ihr Unternehmen bringen?

Dafür sind die von Rainer Pieritz und Theresia Tauber entwickelten ZwischenRaum©-TragWerke wie geschaffen.

Sie haben – je nach Art ihres Einsatzes – in Organisationen und Unternehmen ein außerordentlich vielfältiges Potential, darunter:

  • Führungskräfte- bzw. Personal-Entwicklung
  • Förderung der Kommunikation und Kooperation quer durch die   Organisation (Standorte, Abteilungen, Jobfamilien, Funktionen, Hierarchie-Ebenen)
  • Stärkung der Zugehörigkeit zur Organisation und Verbundenheit untereinander
  • Stärkung der Motivation und des Engagements
  • Stress-Reduktion und Stress-Prävention, psycho-physische Gesundheits-Vorsorge
  • Unterstützung von Impulsen zum Kulturwandel

TragWerke bestehen aus vielen ZwischenRäumen, in denen festgezurrte Inhalte und gewohnte Strukturen wieder verlebendigt werden können. Neue Ideen fassen Fuß und können sich in der Organisation ausbreiten.
ZwischenRaum©-TragWerke bieten zeitlich begrenzte, durch Spielregeln geformte und geschützte Foren, in denen je drei Menschen aus unterschiedlichen Stellen in der Organisation sich miteinander über ihre je eigenen (beruflichen) Herausforderungen austauschen.
ZwischenRaum©-TragWerke lassen sich erstaunlich leicht in den Arbeitstag integrieren und sind so genial einfach wie wirksam. Sie werden professionell begleitet.

So funktionieren ZwischenRaum©-TragWerke:

Je drei Personen aus unterschiedlichen Standorten/ Funktionen/ Jobfamilien/ Regionen/ Abteilungen…  treffen sich sechs Mal (online oder in Präsenz).
Pro Treffen hat je eine Person eine ganze Stunde Zeit für ihr eigenes (berufsbezogenes) Thema. Die anderen beiden hören zu und stellen Fragen.
Wenige einfache Spielregeln – vermittelt über die „TragWerks-Pyramide©“ – stellen Augenhöhe und Perspektivenvielfalt sicher.

Professionelle Begleitung – bedarfsgerecht angepasst – schützt zusätzlich.
Zwischen und nach den Treffen sind die Personen einander zu nichts verpflichtet, außer zu Verschwiegenheit über die im TragWerk besprochenen Themen.

 

 

 

 

zwischen Macht und Ohnmachtzwischen Weite und Engezwischen Szylla und Charybdiszwischen gestern und morgenzwischen Heimat und Fremdezwischen Reaktivität und Offenheitzwischen Kaufwunsch und Kaufentscheidungzwischen Besserwissen und besserem Wissenzwischen dem richtigen und dem falschen Lebenzwischen Fremdem und Vertrautemzwischen Außen und Innenzwischen Autonomie und Passungzwischen Bewegung und Starrezwischen Durchhalten und Aufgebenzwischen Mensch und Tierzwischen Kopf und Bauchzwischen Körper und Geistzwischen Alt und Neuzwischen Lust und Leidzwischen parlamentarischer und tiefer Demokratiezwischen Mann und Frauzwischen einer Vielzahl von Möglichkeitenzwischen Widerspruch und Zustimmungzwischen Wachen und Schlafenzwischen dem Selbst und dem Anderenzwischen real und irrealzwischen Opposition und Regierungzwischen einem fremdbestimmten und einem selbstbestimmten Lebenzwischen Himmel und Höllezwischen Chaos und Ordnungzwischen Festlegung und Freiheitzwischen Planung und Durchführungzwischen Ordnung und Zerfallzwischen Geben und Nehmenzwischen Tag und Traumzwischen Festhalten und Loslassenzwischen Entschiedensein und Unentschiedenheitzwischen falschem und echtem Stolzzwischen Kultur und Zivilisationzwischen Tag und Nachtzwischen Differenzierung und Integrationzwischen Trägheit und Neugierzwischen Eltern und Lehrernzwischen Emotion und Intellektzwischen Autonomie und Abhängigkeitzwischen Vordergrund und Hintergrundzwischen Wachstum und Zerfallzwischen Bestehen und Nichtbestehenzwischen Frohsinn und Trauerzwischen festen Terminenzwischen einem Fluss voller Krokodile und einem Ufer voller Tigerzwischen Lehren und Lernenzwischen Einatmen und Ausatmenzwischen Erde und Samenkornzwischen Heute und Morgenzwischen Himmel und Erdezwischen Kunst und Wissenschaftzwischen sowohl als auch und entweder oderzwischen Romantik und Pragmatikzwischen Nähe und Distanzzwischen Aktivität und Passivitätzwischen Wunsch und Wirklichkeitzwischen Leben und Sterbenzwischen dem Reich der Freiheit und dem Reich der Notwendigkeitzwischen allen Stühlenzwischen dem Heben und Wiederaufsetzen eines Fußeszwischen Richtig und Falschzwischen Romantik und Postmodernezwischen den Gegensätzenzwischen Entspannung und Anspannungzwischen Festigkeit und Flüchtigkeitzwischen Gelten und Nichtgeltenzwischen Stabilität und Veränderungzwischen Stamm und Rindezwischen Fülle und Leerezwischen den Zeilenzwischen Kontakt und Rückzugzwischen Organismus und Mitweltzwischen Lust und Unlustzwischen Differenz und Indifferenzzwischen Arbeitsleben und Privatsphärezwischen Reife und Unreifezwischen Hoffen und Bangenzwischen Objektivismus und Idealismuszwischen Regen und Sonnenscheinzwischen Idee und Ausführungzwischen Eingreifen und Geschehenlassenzwischen Gestern und Heutezwischen den Zeilenzwischen Selbstregulation und Fremdbestimmtheitzwischen den Zeitenzwischen Überforderung und Unterforderungzwischen Herr und Sklave
Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Impressum