Die Ausbildung umfasst Theorie und Praxis der modernen Gestaltpsychotherapie.
Nach einer 18-monatigen Grundausbildung, in der unter anderem das Gestalt- Coachingzertifikat erworben wurde, geht es in der klinisch-psychologischen Hauptausbildung um die praktische Supervision gestalttherapeutischer Tätigkeit.
Hierbei steht der direkte Bezug von Theorie und Praxis  im Vordergrund. Unerlässlich ist dabei die Selbsterfahrung in der Gruppe – sie ist ein zentraler Bestandteil des Lernens. Gestalttherapeutische Theorien vom seelischen Wachstum in Polaritäten und der Entwicklung des selbstverantwortlichen Menschen in der Interaktion mit seiner Umwelt werden in Bezug zu eigenen therapeutischen Erfahrungen gesetzt.
Hauptziel der dreijährigen therapeutischen Ausbildung ist die persönliche Weiterentwicklung von Experten, die im psychosozialen Feld arbeiten und deren Befähigung, sich Klienten als Dialogpartner zur Verfügung zu stellen. Die Entwicklung zur GestalttherapeutIn erfordert grundlegend Mut, Geduld und Offenheit, sich in einem wertschätzend-unterstützenden Rahmen auch mit eigenen Schwierigkeiten zu konfrontieren.  Inhaltliche Themen entstehen aus der Praxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie umfassen erfahrungsgemäß gängige Krankheitsbilder, die typisch für unsere schnelllebige Gesellschaft sind: Dauermüdigkeit, Schlaflosigkeit, innere Unruhe, Hurry-sickness und mediale Abhängigkeiten, Burnout, traumatisierte Beziehungen, bipolare Störungen, Selbstwert-Krisen, depressive Erschöpfung, Beziehungsstörungen bei Paaren, Scham- und Schuldthematiken, etc.

Der beschriebene zweite Weiterbildungsteil findet im Gruppenrahmen und innerhalb wechselnder Kleingruppen an zehn Wochenenden und in zwei Intensivwochen im Zeitraum von eineinhalb Jahren statt. Die therapeutische Arbeit mit Probeklienten wird anhand von Tonbandaufzeichnungen und Mitschriften von approbierten PsychotherapeutInnen supervisiert. Die zukünftigen PsychotherapeutInnen treffen sich zwischen den Ausbildungsterminen in Kleingruppen zum theoretisch-praktischen Austausch.

Bitte kontaktieren Sie den Ausbildungsleiter Dipl.-Psych. Rainer Pieritz (Tel: 0179 129 23 21 oder per Email pieritz@zwischenraum.org) um ein persönliches Kennlerngespräch zu vereinbaren, das Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist.

zwischen Festhalten und Loslassenzwischen Besserwissen und besserem Wissenzwischen Differenz und Indifferenzzwischen Objektivismus und Idealismuszwischen Aktivität und Passivitätzwischen Autonomie und Abhängigkeitzwischen dem Reich der Freiheit und dem Reich der Notwendigkeitzwischen Einatmen und Ausatmenzwischen dem richtigen und dem falschen Lebenzwischen Macht und Ohnmachtzwischen parlamentarischer und tiefer Demokratiezwischen falschem und echtem Stolzzwischen Außen und Innenzwischen Frohsinn und Trauerzwischen Wachen und Schlafenzwischen Romantik und Postmodernezwischen einem fremdbestimmten und einem selbstbestimmten Lebenzwischen Geben und Nehmenzwischen Richtig und Falschzwischen Organismus und Mitweltzwischen Emotion und Intellektzwischen Arbeitsleben und Privatsphärezwischen Kunst und Wissenschaftzwischen Mensch und Tierzwischen Nähe und Distanzzwischen Szylla und Charybdiszwischen Lehren und Lernenzwischen Tag und Traumzwischen Himmel und Höllezwischen Fülle und Leerezwischen Selbstregulation und Fremdbestimmtheitzwischen Reife und Unreifezwischen Kaufwunsch und Kaufentscheidungzwischen real und irrealzwischen Vordergrund und Hintergrundzwischen Differenzierung und Integrationzwischen Wunsch und Wirklichkeitzwischen Lust und Unlustzwischen Widerspruch und Zustimmungzwischen Bewegung und Starrezwischen Körper und Geistzwischen Herr und Sklavezwischen Festigkeit und Flüchtigkeitzwischen Eingreifen und Geschehenlassenzwischen Alt und Neuzwischen Opposition und Regierungzwischen einer Vielzahl von Möglichkeitenzwischen Leben und Sterbenzwischen Entschiedensein und Unentschiedenheitzwischen Tag und Nachtzwischen festen Terminenzwischen Mann und Frauzwischen Himmel und Erdezwischen Stabilität und Veränderungzwischen Lust und Leidzwischen Erde und Samenkornzwischen Weite und Engezwischen dem Heben und Wiederaufsetzen eines Fußeszwischen Stamm und Rindezwischen Überforderung und Unterforderungzwischen den Zeilenzwischen Festlegung und Freiheitzwischen Gelten und Nichtgeltenzwischen den Zeitenzwischen den Zeilenzwischen gestern und morgenzwischen Bestehen und Nichtbestehenzwischen Entspannung und Anspannungzwischen allen Stühlenzwischen Heimat und Fremdezwischen Reaktivität und Offenheitzwischen Gestern und Heutezwischen Kontakt und Rückzugzwischen Planung und Durchführungzwischen Durchhalten und Aufgebenzwischen Hoffen und Bangenzwischen Romantik und Pragmatikzwischen den Gegensätzenzwischen Idee und Ausführungzwischen Autonomie und Passungzwischen Ordnung und Zerfallzwischen Fremdem und Vertrautemzwischen Kultur und Zivilisationzwischen sowohl als auch und entweder oderzwischen Wachstum und Zerfallzwischen Regen und Sonnenscheinzwischen Chaos und Ordnungzwischen Heute und Morgenzwischen Kopf und Bauchzwischen einem Fluss voller Krokodile und einem Ufer voller Tigerzwischen Trägheit und Neugierzwischen dem Selbst und dem Anderenzwischen Eltern und Lehrern
Datenschutz | Impressum